Amazing-Liquids.de
Banner 1200

Myblu – ideal für Umsteiger

myblu und Vorgänger my von Erl
myblu und Vorgänger my von Erl

Myblu – da war doch was. Gabs die nicht schon mal? Ja, aber da hieß sie noch “My von Erl” und wurde von einem österreichischen Hersteller vertrieben. Die hatte ich mir damals auch gekauft. Nach anfänglicher großer Freude zeigten sich dann Kinderkrankheiten die das dampfen unangenehm machten.

Hat sich was am Nachfolgermodel myblu verbessert? Das wollte ich wissen und habe die E-Zigarette erneut getestet.

Myblu – das Konzept

Was ist das tolle an der myblu? Die myblu bietet dem Umsteiger alles was sich ein Umsteiger nur wünschen kann. Ein Raucher hat Gewohnheiten die nicht leicht abzulegen sind und einen großen Teil der Sucht ausmachen.

Einfachheit

Ein Raucher ist Einfachheit gewohnt. Schachtel auf, Feuerzeug an und es qualmt. Es muss schnell gehen, es muss unkompliziert sein. Genau das ist die myblu. Raus aus der Hemd- oder Hosentache oder Handtasche und schon kann man dampfen.

Möchte man einen anderen Geschmack oder das Liquid ist leer so wird einfach der Pod gewechselt.

Haptik

Meiner Meinung nach das schlagende Argument. Die E-Zigarette kann man sich wie eine Zigarette zwischen die Lippen oder Zähne klemmen und dampfen.

Hält man sie zwischen den Fingern so fühlt sich das angenehm leicht an und kommt vom Gefühl her einer Zigarette nah.

Man muss, dank Unterdruckschalter, keinen Taster drücken. Heute stört mich das Knopf drücken nicht mehr, aber bei Umstieg war das doch ziemlich lästig.

Verfügbarkeit

Die myblu ist an vielen Tankstellen und Kiosken erhältlich, somit gut Verfügbar. Man muss nicht in ein Fachgeschäft um für Nachschub zu sorgen sondern kann unter Umständen seinen Kauf um die Ecke erledigen. Möglicherweise kommt es irgendwann so weit dass man die Pods auch im Zigarettenautomat bekommt.

Natürlich aber kann man sich auch im Fachgeschäft, ob vor Ort oder im Internet, eindecken.

Auf der myblu Startseite kann man nach der nächsten Bezugsquelle suchen. Bei mir ist es ein Kiosk und eine Tankstelle.

Myblu – die Technik

So klein und leicht die E-Zigarette ist, sie hat einiges zu bieten.

Maße

  • Länge: 107mm
  • Breite: 18mm
  • Dicke: 9,5mm
  • Gewicht mit Pod: 21g

Akku

Der Akku hat eine Kapazität von 350 mAh, und reicht ca. einen halben Tag. Die MyBlu ist per mitgeliefertem USB-Kabel schnell wieder aufgeladen (max. ca. 20 Minuten). Geht die Akkukapazität dem Ende zu wird das per Farbveränderung der LED angezeigt.

Die LED-Farben – Blau: so ist der Akku zwischen 20% und 100% geladen. Orange: Der Ladezustand liegt zwischen 19% und 5%. Rot: Bei weniger als 5%, es ist höchste Zeit zu laden.

Wer einen leeren Akku hat und trotzdem dampfen möchte kann das tun während die myblu am Kabel hängt (Passthrough).

Das Herzstück aus Sicht des Nutzers ist die hervorragend funktionierende Zugautomatik mit einem Unterdruckschalter. Man zieht an der E-Zigarette ohne einen Knopf zu drücken.

Der Akku besitzt eine Kurzschlußelektronik, so dass sicheres Aufladen und verwenden den Akkus sicherer ist.

Pod

Die myblu besteht aus dem Akku und einem vorgefüllten Pod der aufgesteckt wird. Einfacher gehts nicht.

Geschmacksrichtungen

myblu - Pod mit green appleDie Pods kommen vorgefüllt. Es sind verschiedene Nikotinstärken und Geschmacksrichtungen erhältlich. Mein Favorit, besonders für den Umstieg, ist das Tabakliquid mit 18mg /ml. Das Tabakliquid ist eines der besten die ich kenne.

Ich habe auch andere Geschmacksrichtungen probiert. Besonders gut gefallen hat mir grüner Apfel und Minze / Menthol. Menthol ist ebenfalls sehr gut für den Umsteiger geeignet da es den sogenannten Throath Hit verstärkt den man als Zigarettenraucher gewöhnt ist.

Möchte man schnell den Geschmack wechseln ist das bei der myblu kein Problem. Pod raus, anderen Pod rein, fertig.

Wem die Pods auf Dauer zu teuer sind (billig sind sie nicht, aber günstiger als Zigaretten), der kann die Pods selbst befüllen. Eine bebilderte Anleitung folgt in Kürze, ist jedenfalls einfach und kann per Pod ein paar mal gemacht werden.

technische Daten

Der Pod hat eine Wicklung mit einem Widerstand von 1,4 Ohm. Damit ist man in einem hervorragenden Bereich für Backendampfer. Entsprechend ist auch der Dampf, nicht zu viel, nicht zu wenig. Etwas mehr Volumen als Zigarettenrauch.

Das Volumen per Pod beträgt 1,5 ml und reicht knapp einen Tag, je nach Dampfverhalten.

Der Füllstand lässt sich relativ gut ablesen.

Mein Fazit

Die myblu ist eine E Zigarette die sich den Gewohnheiten des Rauchers sehr stark nähert. Sehr schnell merkt man nicht mehr dass man eine E-Zigarette anstatt einer Zigarette zwischen den Fingern hält. Wer umsteigen will für den ist die myblu ein ideales Gerät. Zusammen mit dem Tabakliquid dürfte der Umstieg leicht (er) fallen.

Die myblu ist weit verbreitet und findet man neben dem Fachgeschäft auch am Kiosk oder an der Tankstelle.

Etwas teuer sind die Pods. Die lassen sich aber ein paar mal selbst befüllen was recht einfach ist.

Abschließender Tipp: Als Umsteiger muss man ständig die Gewähr haben dass das Gerät funktioniert, immer griffbereit ist – wie eine Zigarette auch. Deshalb empfehle ich immer zwei Geräte. Denn es kann ja mal ein fehlerhaftes Gerät darunter sein, man vergisst das Gerät aufzuladen oder man verlegt es – verliert es.